Booster als Tone Enhancer

Heutzutage schwören viele auf True Bypass. Dass ein guter Buffer oder Booster – gerade bei großen Pedalboards – viele Vorteile hat, habe ich bereits beim Thema „Buffer vs True Bypass“ geschrieben.

Colorsound OverdriverEine weitere Möglichkeit des Bufferns ist es, einen Booster zu benutzen. Dieser ist nicht nur dazu geeignet, einen Röhrenverstärker zum Verzerren zu bringen. Er eignet sich auch hervorragend als „Klangerfrischer“ oder Exiter.

Als Beispiel: The Edge von U2 hat in seinem riesigen Rack gleich mehrere davon. So nutzt er ein Boss Pre-Amp oder ein Korg SDD-3000 Digital Delay (Preamp) um sein Gitarrensignal aufzufrischen.

Auch Angus Young von AC/DC ist hierfür bekannt. Er nutzt ein Wireless-System um seinen Klang zu verbessern. Sogar im Studio nutzt er aus diesem Grund kein Kabel, sondern sein Schaffer Wireless.

Zahlreiche Gitarristen verwenden auch das Echoplex EP3 – ein Transistor Banddelay aus den 70ern – nur, um den Klang zu verbessern. Und auch Keith Richards (Rolling Stones) boostet seine Tweed Amps mit einem Fulltone TTE Tape Echo.

Gerade wenn man viel zu Hause spielt und als sogenannten „Bedroom Amp“ einen Röhrenverstärker nutzen will, hat dies viele Vorteile: Röhren benötigen einen gewissen Lautstärke Pegel, um gut zu klingen. Wenn man nun in der Mietwohnung den Amp nicht so weit aufdrehen kann, macht es Sinn, den Preamp mit einem lauteren Signal zu anzusteuern – ohne dabei den Preamp zu übersteuern. Dies erhöht den Dynamikbereich und lässt das Signal druckvoller und lebendiger klingen.

Geeignet sich dafür viele Pedale: Vom bekannten Xotic EP Boost, der ja den Echoplex EP3 Preamp nachbildet, über Korg SDD-3000 Preamp clones bis hin zum Klon Centaur sind viele Pedale hierfür geeignet. Der Preamp von Angus Young´s Wireless System würde auch gerade erst neu aufgelegt (Schaffer Replica).

Auch EQ Pedale sind hierfür sehr gut. Das Boss GE-7 oder ähnliche können zudem noch einzelne Frequenzen bearbeiten.

Also: probiert es aus. Sowohl der Klang, als auch das Spielgefühl verändert sich. Booster sind halt nicht nur zum Boosten des Preamps da.