Effect history (Part 3): die 70er – Revolution der Modulationseffekte

Effect PedalIn den 70ern wurden zahlreiche Effekte entwickelt. Die ersten OP-Amps vereinfachten den Aufbau von Effektgeräten enorm. So konnten auch komplexe Modulationseffekte, wie zum Beispiel Phaser, Chorus, Auto Wah und Flanger Effektpedale umgesetzt werden.

Modulationseffekte

Electro Harmonix Small StoneDer wohl bekannteste Phaser wurde 1974 gebaut: der MXR Phase 90. Fast zur gleichen Zeit hat Electro Harmonix den Small Stone eingeführt. Beide Phaser haben 4 Stufen, der Phase 90 basiert jedoch auf FETs, der Small Stone auf einem OTA. Der Phase 90 klingt immer etwas “schmutziger” während der Small Stone einen sehr cleanen Sound produziert. Beide werden immer noch produziert. Boss entwickelte Ende der 70er seinen ersten Phaser.

1976 kam der Boss CE-1 Chorus Ensemble auf den Markt. Bereits ein Jahr zuvor wurde diese Schaltung erfolgreich im Jazz-Chorus 120 Amp von Roland verbaut. Aufgrund des damals sehr hohen Preises, oder des großen Formats, verkaufte sich das Pedal allerding nicht sehr gut. Heute ist es ein gesuchtes Effektgerät.

Ein sehr interessantes Pedal dieser Zeit war das Mu-Tron. Der Envelope Filter (Auto Wah) war sicher nicht unerheblich für die funkige Musik des Disco-Zeitalters.

Erste Overdrive Pedale

Fast zeitgleich kamen zunächst der Boss OD-1 gefolgt vom Ibanez TS-808 auf den Markt. Auch schaltungstechnisch sind die beiden Pedale nahezu identisch. Der Ibanez Tubescreamer konnte sich, vermutlich aufgrund seines zusätzlichen Tone-Potis, durchsetzen. Der Rest ist Geschichte. Zahlreiche Gitarristen benutzen noch immer einen Ibanez Tubescreamer, da das spezielle Mittenspektrum des Pedals sich gut im Gesamtklang einer Band durchsetzt.

Boss DS-1Das Boss DS-1 und auch das MXR Distortion + waren die ersten Distortion-Pedale. Beide wurden Ende der 70er entwickelt und werden bis heute produziert. Diese Pedale waren auch für den damals neuen Heavy Metal grundlegend, da sie mehr Gain erzeugten, als ein Overdrive und im sich im Klang differenzierter darstellten, als ein Fuzz-Pedal.

Weitere wichtige Effekte

Der vielleicht beste Flanger, war der 1978 gebaute A/DA Flanger. Er konnte absolut neuartige Sounds erzeugen und den Klang bis zur Selbstoszillation verformen. Etwas weniger extrem war der erste Flanger, der 1976 von MXR gebaut wurde.

Electro Harmonix Big MuffElectro Harmonix war mit seinen Innovativen Ideen wie immer ganz vorne mit dabei. Der Big Muff war und ist eines ihrer bekanntesten Pedale. Auch wenn das, vom Firmengründer Mike Mathews verbreitete, Gerücht, dass Jimi Hendrix schon einen Big Muff gespielt hat, nie bestätigt wurde, hat er mit dem Pedal eine vollkommen neue Verzerrergattung erschaffen.

Während Fuzz-Pedale mit ihren zwei Transistoren, einen eher unkomprimierten und rauen Sound erzeugen, hat der Big Muff mehr Sustain und ist komprimierter. Er ist also eher zwischen einem Fuzz und Distortion einzuordnen.

 

Effect history: Teil 1