Kontrolle über Effektparameter

Expression Pedale, Midi, CV und Apps

Moog Expression PedalExpression Pedale

Das erste Pedal, das mit einem Expression-Pedal in Echtzeit gesteuert werden konnte, war das Uni-Vibe. Der Vorteil war, dass man die Geschwindigkeit anpassen konnte, ohne die Hände von den Saiten zu nehmen. Später gab es diese Funktion auch bei Auto-Wahs. Auf diese Weise konnte das Pedal wie ein echtes Wah gesteuert werden.

Auch bei einigen Delays, die kein Tap Tempo besitzen, kann man die Geschwindigkeit oft mit einem Expression-Pedal steuern.

Für kurze Zeit gab es mal das T.I.P. Third Hand Pedal. Den Anschluss des Pedals konnte man direkt auf ein Poti eines beliebigen Pedals schrauben. Damit wurde jeder Parameter eines Effektpedals mechanisch mittels eines Pedals regelbar.

Die Expression-Pedale von Source Audio und neuerdings auch von Electro Harmonix ermöglichen zudem das Ansteuern von zwei oder mehr Effektgeräten mit einem Pedal. Dies ist auch mit dem Moog MP-201 möglich.

CV

Was in der Synthesizer Welt allgegenwärtig ist, scheint für den Gitarristen (noch) sehr ungewöhnlich: die Steuerung mittels CV. CV (Control Voltage) ist eine Steuerspannung zwischen 0V und 5V. Entsprechend der Steigerung der Spannung wird der hier der Effektparameter wie mit einem Expression-Pedal geändert.

Electro Harmonix ermöglicht bei vielen seiner Pedale die Steuerung durch Anschluss eines Expression-Pedals oder der CV. Effektgeräte von Chase Bliss und natürlich Moogs Moogerfooger (welche aus dem Synthesizer stammen) ermöglichen dies ebenfalls.

Midi

Auch wenn sich viele Gitarristen weigern, Midi in ihr Setup zu integrieren, kann es ebenfalls sehr nützlich sein. Vor allem seit zum Beispiel Eventide das H9 herausgebracht hat, das eine Midi Clock besitzt. So kann das H9 automatisch zum Song synchronisiert werden. Oder man kann die Presets automatisch laden. Wenn man mehrere midi-kompatible Pedale oder zum Beispiel das Line6 M5 mit dem Eventide H9 verbindet, kann man Delays und Tremolos leicht synchronisieren.

Einige Looper (Disaster Area, Gigrig) können ebenfalls per Midi gesteuert werden. Dies macht gerade bei einem komplexen Setup mit mehreren Strymon Pedalen Sinn.

Midi Controller, wie zum Beispiel das Moog MP-201 stellen sogar eine komplette Schaltzentrale da. Sie können die Presets mehrerer Pedale oder aber die Funktion eines Expression-Pedals sowohl bei analogen Effekten mit Expression-Pedal-Anschluss als auch bei digitalen Pedalen per Midi steuern.

Apps

Spätestens seit TC Electronic seinen Toneprint Editor für seine Effektgeräte herausgebracht hat, können Effekte auch per App gesteuert werden. Ebenso funktioniert dies bei den Effekten von Source Audio. Neben den Parametern, die von der Effektoberfläche mittels Potis eingestellt werden, können auf diese Weise noch zahlreiche weitere Einflussgrößen eingestellt werden.

Liked it? Take a second to support Delay Dude on Patreon!