7 Fragen an Mike Piera (AnalogMan)

7 Fragen anIch freue mich ganz besonders Euch heute ein Interview zu präsentieren, das für mich ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk darstellt.
Trotz großem Stress fand Mike Piera, besser bekannt als AnalogMan die Zeit, auf meine 7 Fragen zu antworten.

1. Unzählige berühmte Musiker nutzen Deine Pedale – gibt es jemandem, von dem Du Dir wünschst, dass er/sie eines Deiner Pedale spielen würde?

Mike Piera: Mein Lieblings-Gitarrist ist Jimmy Page, dementsprechend wäre er es. Ich würde liebend gerne hören, wie er einige unserer Pedale einsetzen würde.

2. Was denkst du über die zahlreichen Nachbauten/ Kopien Deines legendären King of Tone?

Mike Piera: Es ist mir egal, wenn jemand sich einen für sich selbst baut, aber eine billigere Kopie von etwas zu verkaufen, was nach wie vor auch von seinem Erfinder angeboten wird, finde ich nicht sehr nett. Ich habe Leute in Foren und sozialen Medien getroffen, die sagen, dass sie den KOT nicht mögen und dann erwähnen, dass es eigentlich ein Clone ist. Wie können sie wissen, dass der Clone korrekt aufgebaut wurde?

3. Denkst du, dass der Austausch des ICs den Klang eines Overdrive Pedals tatsächlich verändert oder könnte es auch eher ein rein psychoakustischer Effekt sein?

Mike Piera: Viele IC Chips klingen gleich. Aber einige sind doch ein bisschen anders. Der JRC 2043DD Chip, der in VIELEN alten TS9 Pedalen benutzt wurde, hat nicht diesen interessanten/saftigen Klang eines 4558 Chips. Es ist leicht, den Unterschied zu hören und ich hörte ihn zum ersten Mal als ich in den frühen 1990ern begann, den TS9 zu modifizieren. Wir benutzen für den KOT einen Chip, der für Equalizer entwickelt wurde, und ich bezweifle, dass der JRC Konzern hinsichtlich der klanglichen Möglichkeiten ihrer Produkte die Unwahrheit sagt. Außerdem haben einige Chips FET Eingänge und das verändert den Klang und das Gefühl.

4. Wenn Du zurückblickst, gibt es etwas, was Du anders gemacht hättest?

Mike Piera: Ja, ich wäre reich geboren worden. Und ich hätte mehr von den Vintage Gitarren und Pedalen, die ich über die Jahre verkauft habe, aufgehoben. Glücklicherweise bin ich nicht wirklich ein Händlertyp, dementsprechend habe ich viele Gitarren und Pedale vor Jahren ins Regal gelegt. Diese kann ich nun selbst noch genießen oder sie mit einem netten Gewinn verkaufen, wenn ich sie doch nicht nutze.

5. Wenn Du ein einziges Pedal aussuchen müsstest, das Du für den Rest Deines Lebens spielen müsstest, welches Pedal wäre das?

Mike Piera: Das ist eine schwierige Frage…und sehr Verstärker-abhängig. Ein schmutziges Pedal, Kompressor oder Delay??? Ich denke, es wäre der KOT, dann könnte ich nahezu jeden Amp benutzen und würde einen Basis Sound bekommen, mit dem ich arbeiten kann. Der KOT macht aus einem Amp einen Vier-Kanal-Verstärker.

6. Gibt es ein Pedal eines anderen Herstellers, von dem Du Dir wünschst, dass Du es erfunden hättest?

Mike Piera: Wahrscheinlich die EHX 9-Series Keyboard Simulator Pedale. Sie sind ziemlich großartig, benutzen viel von der Technologie, die EHX in den letzten 10 Jahren entwickelt hat.

7. Wenn Du noch die Zeit findest, Gitarre zu spielen – welche Pedale können wir auf Deinem Pedalboard finden?

Mike Piera: Es gibt viele Bilder von meinem Board im Internet. Darauf sind die meisten unserer Pedale, sowie einen EHX C9, Vintage Phase90 und ein Ernie Ball Volume Pedal. Außerdem ein paar Distortion Prototypen, die ich vielleicht noch fertigstelle und auf den Markt bringe, wenn ich die Zeit finde. Ich baue wirklich die Pedale, die ich selbst auch nutzen möchte und verbessere sie, bis ich wirklich glücklich damit bin. Das dauert eine ganze Weile, wie mit dem REV5 Kompressor. Ich spiele jede Art von Gitarre und Musik, daher müssen sie sehr flexibel sein.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei Mike Piera für die Beantwortung meiner 7 Fragen bedanken.

Liked it? Take a second to support Delay Dude on Patreon!