Boss DD-8 vs. DD-7

dd-8Boss schickt mit dem DD-8 und dem DD-3T zwei neue digital Delays im bekannten, kompakten Format ins Rennen.

Das DD-3T ist mit dem Vorgänger, dem DD-3 identisch, und wurde lediglich um eine Tap Tempo Funktion ergänzt. Die Hold Funktion heißt nun „Short Loop“.

Das DD-8 hingegen hat gegenüber seinem Vorgänger, dem DD-7 ein paar zusätzliche Features zu bieten.
So wurde die maximale Delayzeit von 6,4 auf 10 Sekunden (per Tap Tempo) erhöht.
Es wurde endlich eine Tape Emulation integriert und außerdem die Modi Warm, Delay/Reverb, Glitch und Shimmer. Der hinzugefügte Warp Effekt dürfte einigen seit dem DD-20 bereits bekannt sein. Der Glitch Effekt scheint aktuell bei Gitarristen sehr beliebt sein und er ist in kompakten Delays nicht selbstverständlich.
Es ist anzunehmen, dass die neuen Modi dem großen Bruder, dem DD-500 entliehen sind. Eben jenes Delay Pedal bietet der mit dem Vintage Digital einen wärmeren Sound an, hat einen Shimmer Mode und kann Warp Effekte erzeugen. Diese Modi wurden nun in ein kompaktes Boss Pedal integriert.

Während einige die Loop Funktion des DD-8 für ein herausragend neues Feature halten, muss gesagt werden, dass bereits das DD-7 einen, ebenfalls 40 Sekunden langen, Loopmodus hat. Dieser wurde hier aber noch Hold genannt.
Allerdings können jetzt Overdubs aufgenommen werden und der Looper kann über ein extern angeschlossenes Pedal gestartet und gestoppt werden. Das macht ihn natürlich sehr viel praxistauglicher.

Neu ist die einstellbare Trails Funktion. Es kann also eingestellt werden, dass nach dem Ausschalten des Pedals noch Delay-Fahnen zu hören sein sollen. Dass DD-7 hat, ohne zu fragen, immer Trails erzeugt.

Die restlichen Features (Stereo, 9V, Tap Tempo, …) sind wie beim DD-7. Leider wurde dem DD-8 wieder keine Möglichkeit gegeben, den Anteil der Modulation zu regeln. Und so muss man sich mit dem voreingestellten Setting zufriedengeben und hoffen, dass dieses etwas dezenter ausfällt, als bei seinem Vorgängermodell. Die Modulation des DD-7 war nämlich die Schwachstelle des Boss Delays.

Interessant dürfte das DD-8 also für alle sein, die ein umfangreiches Delay mit vielseitigen Funktionen auf ihrem Pedalboard wollen. Klanglich kann die DD Serie ja bereits seit den 80ern überzeugen und so ist es nicht verwunderlich, dass ein Boss DD Delay sowohl auf professionellen Pedalboards bekannter Gitarristen, als auch auf Pedalboards von Newbies zu finden ist.
Im Bereich Preis/Leistung sind Boss Pedale jedenfalls top.