Welches Delay für die punktierten Delays von U2?

Frag den DudeLeserfrage an den Dude:

“Bin auf der Suche nach einem perkussiven Delay mit Trail-Funktion, da ich auf dotted Delay ala U2 usw. stehe. Soll analog sein.
Supa Puss, Memory Man oder gleich Chase Bliss Tonal Recall? Oder etwas völlig anderes?”

DelayDude:

Das ist eine wirklich interessante Frage. Eigentlich würde ich dir für deine Soundvorstellung und einen perkussiven U2 Sound eher kein analoges Delay empfehlen, da diese meist zu dunkel und relativ wenig perkussiv sind.

Sogar das Tonal Recall ist, meiner Meinung nach, für U2 Delays nicht perkussiv genug. Außerdem fügt es sich verwaschen eher im Soundbild ein, als rhythmisch zu „antworten“. Die Blue Knob Version wäre noch etwas perkussiver, die Red Knob Version aber doch schon eher verschwaschen.

Analoge Delays

Wenn du trotzdem ein analoges Delay möchtest, würde ich den EHX Deluxe Memory Man empfehlen. Dieser hat sehr klare und perkussive Repeats und wurde von The Edge auch bei den Aufnahmen der ersten Alben benutzt.

Das Supa Puss kann zwar ebenfalls höhenreich sein, verliert dann allerdings sein Low End und klingt eher dünn.
Sonst käme noch das MXR Carbon Copy Deluxe in Frage. Es hat ein sehr schönes Frequenzbild und ist recht perkussiv (auch im Dark Mode).

Die meisten digital Delays haben auch Trails. Der Deluxe Memory Man und viele analogen Delay haben jedoch keine Trail Funktion. Allerdings würde ich an deiner Stelle ein Delay aussuchen, das klanglich perfekt passt und ggf. einen Bypass-Switcher verwenden, der nur das Eingangssignal stummschaltet und so die Trails durchlässt.

Digitale Delays

Falls du dich doch mit einem digitalen Delay anfreunden könntest, wäre das Eventide Rose, Boss DD-500, Strymon DIG oder natürlich das Korg SDD-3000 eine Überlegung wert.

Das Eventide Rose erzeugt das Delaysignal digital, der restliche Signalweg, inklusive Filter, ist jedoch analog.
Es gibt eine sehr schöne Folge von That Pedal Show, in der der Sound eines analogen Delay mit Hilfe eines Digital Delay und analoger Modulation und EQ nachgebildet wurde. Die Überlegung hierbei ist, dass die eigentliche Wiederholung im Grunde bei analogen und digitalen Delays recht ähnlich funktioniert. Und lediglich der weitere Signalweg, in Form von Modulation und Filter/ev. Verzerrung, den klanglichen Charakter prägen.
Mit dem Rose Hybrid Delay hättest du sowohl klare digital Delay Repeats als auch, durch zurückregeln des Filters, analog klingende Sounds mit analoger Modulation.

Das DD-500 ist komplett digital, hat jedoch den legendären Vintage Delay Algorithmus. Dieser bildet das Roland SDE-3000 Rack Delay der 80er Jahre nach.

Ähnliche Sounds erzeugt das Strymon DIG in seiner 12bit Einstellung.

Das Geheimnis der lofi Delay Sounds dieser beiden Geräte und der 80er Jahre ist deren perkussiver Delay Sound, der dem analogen Delay von seiner Klangstruktur recht nahe kommt. Der Vorteil des DD-500 und des Strymon DIG wäre, dass du im Style von U2 zwei Delays kombinieren kannst.

Ein weiteres Beispiel wäre das alte Boss DD-2. Dieses Pedal ist leider nur noch gebraucht zu bekommen, ist von der Konstruktion jedoch den alten Rack Geräten sehr ähnlich.
Das Korg SDD-3000 orientiert sich natürlich an dem Rack Gerät, das The Edge für seine späteren Alben verwendete. Auch wenn der Sound des Pedals etwas anders ist, als das Rack, so bietet dies auch die Bit-reduzierten Sound der 80er Racks.

Und ganz generell gilt: Ein Booster vor dem Delay ist immer eine gute Sache.