Kopfhörer Impedanz

Tips & tricksWenn es um die Wahl der richtigen Kopfhörer und deren Impedanz geht, liest man in vielen Foren Aussagen nach dem Prinzip: mehr ist besser. Das ist aber definitiv nicht der Fall.
Die Impedanz eines Kopfhörers muss, ähnlich wie bei einem Speaker des Amps, zur jeweiligen Anwendung passen. Und da kann ein hochohmiger Kopfhörer auch die falsche Wahl sein.

Impedanz

Kopfhörerausgänge sind leider nicht genormt. Dadurch ist eine Fehlanpassung fast schon der Normalfall. Während man bei seinem Röhrenamp hinsichtlich der passenden Impedanz fast immer zwischen Ausgängen bzw. Lautsprechern mit 4, 8 oder 16 Ohm wählen kann, ist dies bei Kopfhörern deutlich schwieriger.
Und da ein Kopfhörer eigentlich nichts anderes ist, als zwei kleine Lautsprecher, die von einem Verstärker angetrieben werden müssen, wirkt sich dies unmittelbar auf den Klang aus.

Lautstärke

Aber nicht nur die Lautstärke wird durch die Impedanz verändert, auch die Auflösung und somit der Klang verändert sich.
Zu beachten ist, dass hochohmige Kopfhörer, mit z.B. 250 oder gar 600 Ohm einen Vorverstärker brauchen. MP3 Player, Soundkarten oder kleine Hifi Anlagen haben nicht genügend Power, um diese Kopfhörer anzutreiben.

Anwendungsbereiche

Vergleiche von baugleichen Kopfhörern mit verschiedenen Impedanzen sind für den Laien schwierig. Während der Kopfhörer mit niedrigem Ohm-Wert am Laptop oder MP3 Player gut klingt, ist ein hochohmiger viel zu leise. Vergleicht man beide an einer Hi-Fi-Anlage mit gutem Kopfhörerverstärker, so klingt der hochohmige natürlich besser, da er für diese Anwendung designt wurde. Der niederohmige könnte in dieser Anwendung leichter übersteuern.

Im Zweifel würde ich aber immer den Kopfhörer mit dem geringeren Ohm-Wert wählen, da dieser der flexiblere Kopfhörer ist. Es bringt in der Praxis wenig, wenn man sagen kann, dass man einen 600 Ohm Studio Kopfhörer besitzt und dieser am genutzten MP3 Player seine Qualität gar nicht ausschöpfen kann.

Im eigenen Setup kann der Klang der Kopfhörer anders sein, als im Musikgeschäft.
Und während der hochohmige im Vorführraum vielleicht am vollsten klang, kann er zu Hause zum Beispiel die oberen Mitten überbetonen.

Nicht zuletzt gilt

Der Kopfhörerverstärker ist mindestens genauso klangentscheidend, wie der Kopfhörer selbst. Es ist also falsch zu sagen, dass man bei dem Kopfhörer lieber den mit dem höchsten Ohm-Wert wählt und einen günstigen Verstärker dazu kauft.
Der persönliche Geschmack entscheidet.

Wer es also genau wissen will, die genauen technischen Werte seiner Anlage aber nicht kennt, der sollte sich Kopfhörer mit zwei unterschiedlichen Impedanzen an die eigene Stereoanlage anschließen und einfach mal probehören.