Welches Pedal brauche ich? Tonal Recall RKM oder Rubberneck

Dieses Jahr sind zwei der bemerkenswertesten Analog Delays auf den Markt gekommen: Das Chase Bliss Audio Tonal Recall RKM und das DOD Rubberneck. Eine Entscheidung zwischen diesen beiden Pedalen fällt wirklich schwer.

Bei beiden Geräten handelt es sich um echte Analog Delays mit Tap Tempo (jeweils mit einzustellenden Ratios), Modulation, einem Tone-Regler, Trails, Selbst-Oszillation bei gehaltenem Fußschalter und einer ähnlichen maximalen Delayzeit von 1,1 bzw. 1,5 Sekunden.

Doch was sind die Unterschiede?

Das Tonal Recall RKM ist natürlich, wie alle Chase Bliss Audio Effekte, mit zahlreichen Dip-Switches ausgestattet, mit denen die unterschiedlichen Parameter des Pedals der Automation zugewiesen werden können. Dadurch wird das kleine Pedal sehr komplex und geht in seinen Klangmöglichkeiten weit über die eines herkömmlichen Analog Delays hinaus. Es kann zum Beispiel gleichzeitig die Delayzeit und die Modulationsgeschwindigkeit modulieren und dadurch wirklich abgefahrene Sounds erzeugen. Das ganze lässt sich per Midi steuern und in Presets speichern.

Das DOD Rubberneck verfügt über das sogenannte Rubbernecking, welches per Fußtaster die Geschwindigkeit des Delays verdoppelt oder halbiert. Dadurch werden die gespielten Töne eine Oktave nach oben oder nach unten verschoben. Die Geschwindigkeit des Rubberneckings ist einstellbar und so kann man zum Beispiel sehr schöne Bandlaufschwankungen eines Banddelays nachbilden.

Und der Klang?

Beide Delays haben einen Tone-Regler und sind daher sehr flexibel. Sie können heller und klarer klingen, als viele bisherige Analog Delays, klingen aber letztlich nicht wie der legendäre Deluxe Memory Man.
Das Tonal Recall RKM klingt sehr sauber und aufgeräumt, der Anschlag wird sehr schön perkussiv dargestellt.

Das DOD Rubberneck, das sich klanglich an seinem Vorfahren (dem 680 Analog Delay von DOD) orientiert, stellt den Anschlag ebenfalls schön perkussiv dar. Der Klang ist etwas mittiger und bekommt dadurch einen eigenen Charakter. Klanglich kann sich das Rubberneck gut im Bandsound durchsetzen.

Während das Tonal Recall RKM zunächst clean klingt und bei hartem Anschlag mit outputstarken Pickups etwas Schmutz hinzufügen kann, verfügt das DOD Rubberneck über einen Gain-Regler. Hiermit kann man sehr schöne Vintage Sounds erzeugen, indem man zum Beispiel den Gain-Regler auf 11 Uhr stellt und den Tone-Regler etwas zurücknimmt. Bei voll aufgedrehtem Tone-Regler und leicht aufgedrehtem Gain kann man schon Banddelay-ähnliche Sounds erzeugen.

Fazit

Das Tonal Recall RKM ist ein großartiges Delay, das ideal für Klangtüftler und Soundfreaks ist. Es eignet sich natürlich auch gut für Slapback Delays, aber nur dafür verwendet wäre es wirklich unterfordert. Die Möglichkeiten der Modulation sind endlos, der Klang großartig.

Das Rubberneck hat einen wunderbaren vollen und warmen Klang, ist leicht zu bedienen und bietet mit dem Gain- und Tone-Regler viele Klangoptionen, ohne dass es seinen Charakter verliert. Es behält immer einen leichten Vintage-Charme, der mir sehr gut gefällt.

Bei maximaler Delayzeit und aufgedrehtem Tone-Regler erzeugen beide ein leichtes Rauschen, aber das liegt in der Natur analoger Delays und ist mit dem starken Rauschen eines Vintage Analog Delays nicht zu vergleichen.

Liked it? Take a second to support Delay Dude on Patreon!