Welches Pedal brauche ich?

Eine Leserfrage:

Letztes Jahr habe ich (nach einigen Jahren des Gitarre-Spielens) endlich meine ersten Pedals gekauft: das Walrus Audio Slö, das Westwood von Earthquaker Devices und den Ditto Looper. Am liebsten höre ich Minimal, Indie und Ambient und würde auch gerne selbst in die Richtung gehen. Einen genauen Klang habe ich aber leider noch nicht unbedingt im Kopf.

Auf meinem Pedalboard habe ich erstmal noch Platz für zwei oder drei Pedals, da ich meine Sammlung erstmal gerne begrenzen würde.
Überlegt habe ich, mir dieses Jahr das Chase Bliss Audio Mood zu holen und eine Reverb-Delay-Combo (Keeleys Cavern, Dispatch Master, Avalanche Run). Ob das sehr sinnvoll wäre und mir Flexibilität ermöglichen würde, weiß ich leider nicht.
Aber vielleicht hättest du sinnvolle Tipps, Tricks, Ideen und Vorschläge. Freuen würde ich mich aber natürlich sehr, da der Pedal-Dschungel ja einfach riesengroß ist….

DelayDude:

Vielen Dank für deine Anfrage! Das erste Pedalboard zu bestücken macht wirklich Spaß! Und eigentlich möchte ich dir nicht zu viele Ratschläge geben, da es in meinen Augen sehr schön ist, verschiedene Kombinationen einfach auszuprobieren.
Für Ambient/ Indie hast du mit dem Walrus Audio Slö und dem Earthquaker Devices Westwood (und einem Looper) schon mal eine sehr gute Grundlage.
Ich persönlich würde als nächstes ein gutes Delay (mit Tap Funktion) hinzufügen.
Mit dem Slö hast du ja bereits Reverb. Wenn du nicht gerade mehrere Reverbs “stacken” möchtest, bräuchtest du eigentlich keine Delay/Reverb-Kombination.
Für deine Musikrichtung wäre das Strymon El Capistan sehr gut geeignet. Es hat einen sehr schönen, verwaschenen Tape Echo Sound und einen integrierten Looper (falls du mit zwei Loopern arbeiten möchtest, um breitere Klangteppiche zu erzeugen). Sogar Reverb bringt es mit (falls benötigt). Und mit Tap Tempo und sehr schöner Modulation kannst du damit wundervolle Ambient Sounds erzeugen.
Falls du eher einen “Allrounder” möchtest, wäre vielleicht das Source Audio Nemesis etwas für dich. Es bietet sehr viele unterschiedliche Delays und vor allem das Lofi bzw. das Analog Delay sind sehr zu empfehlen.
Ich persönlich bin ein riesen Fan vom Empress Echosystem – allerdings könnten die Features gerade am Anfang ein “Overkill” sein. Trotzdem hättest du dann auch gleich Reverse Delays (sehr wichtig!), Pitch Delays und ebenfalls Reverb. Du könntest sogar zwei Delays “stacken”. Für Ambient wäre es ideal. Durch den eingebauten Pitch Effekt würdest du dir (erstmal) einen Octaver (wie zum Beispiel den EHX POG2) sparen.
Das Chase Bliss Audio Mood würde ich dir vorerst nicht empfehlen. Es ist in seiner Bedienbarkeit wenig intuitiv und ist meiner Meinung nach eher etwas für Gitarristen, die nicht mehr wissen, was sie noch spielen sollen und mit dem Mood eine Art “Zufallsgenerator” nutzen wollen. Außerdem ist diese Art von Effekten sehr prominent und sollte daher höchstens bei einem oder zwei Songs eingesetzt werden, um nicht zu aufdringlich zu sein. Sprich: es ist nicht unbedingt flexibel einsetzbar.
Da finde ich das Chase Bliss Audio Thermae sehr viel interessanter. Insbesondere, wenn man sehr viele Repeats einstellt bekommt man einen sehr schönen Klangteppich. Und abgefahrene Pitch Effekte lassen sich ebenfalls erzeugen.

In diesem Sinne: sei neugierig und starte das Experiment!