Videos auf YouTube – warum meine Videos so sind, wie sie sind

Frag den DudeIch selbst liebe es, mir Videos über Pedale, Gitarren und Amps bei YouTube anzuschauen.
Man findet in den unendlichen Weiten zum Teil großartige, inspirierende und erhellende Inhalte von tollen Menschen.
Gleichzeitig habe ich, wie nahezu alle YouTube-Nutzer, im Laufe der Zeit eine gewisse Vorliebe für Videos entwickelt, die ganz bestimmten Regeln folgen. Diese Regeln oder vielmehr Aspekte habe ich letztlich auch zur Grundlage meiner Videos gemacht.

Gitarre und Amp

So geht es mir in meinen Demo- und Vergleichs-Videos darum, zu zeigen, wie ein Pedal unter gewissen Umständen klingen kann. Eine objektive Darstellung des Sounds ist aufgrund der unzähligen Faktoren, die an der Entstehung eines Gesamtklangs beteiligt sind, meiner Meinung nach ohnehin nicht möglich, denn selbst die Netzspannung kann den Sound beeinflussen (spannendes zu diesem Thema findest du hier).
Ich persönlich glaube zum Beispiel, dass es schwierig ist, die Wirkung eines Pedals einzuordnen, wenn man den Klang einer Gitarre noch nie live gehört hat.
Auch wenn ich im Proberaum oder zu Hause oft andere Gitarren verwende, so nutze ich in meinen Videos fast immer eine Fender Telecaster mit Single Coils. Den Grundsound dieser Gitarre hat fast jeder Gitarrist irgendwie im Ohr, beziehungsweise schon einmal gehört. Das Gleiche gilt für den Amp. Einen Fender Tweed mit wunderbar kurzen Signalwegen haben auch die meisten Gitarristen schon einmal pur und direkt gehört.

Pedaleinstellung

Hinsichtlich meiner Vergleiche versuche ich immer, die Einstellungen der Pedale so zu wählen, dass sie möglichst ähnlich klingen. Sicherlich könnte ich die Einstellungen meines Fulltone Tube Tape Echos in einem Vergleich mit dem Line6 DL4 auch so belassen, wie sie sind, wenn ich es alleine spiele, dann würde aber sicherlich der erste Kommentar lautet: „Das DL4 klingt so schrill, während der Sound des TTE so voll und warm daherkommt“. Wenn ich nun am Tube Tape Echo aber eine Einstellung wähle, die dem Grundsound des DL4 besonders nahekommt, möchte ich zeigen, wie ähnlich die Emulation dem echten Tape Delay kommen kann.
Es geht mir meist darum, zu zeigen, dass es möglich ist, zum Beispiel mit einem günstigen Pedal dem Sound eines teureren sehr nahezukommen oder eine Emulation klingen zu lassen wie das Original.

Ich möchte nicht zeigen, welche tausend Einstellungsmöglichkeiten ein Pedal hat (oder auch nicht hat), denn ich denke, dass es jedem Nutzer viel mehr Spaß macht, das selbst auszuprobieren. Außerdem findet sich die ausführliche Erklärung aller Funktionen fast immer in den Handbüchern der Pedale und die quasi abzuarbeiten, widerstrebt mir.

Bitte keine Monologe

Eine andere Sache, die mir widerstrebt, sind Videos mit sehr hohen Gesprächsanteilen zu machen. Es gibt sicherlich Videos mit großartigen Inhalten, die ich niemals gesehen habe oder sehen werde, weil ich nach 3 Minuten Monolog über die Marke, die Einstellung und das Kaufdatum der Gitarre ausgestiegen bin. Vorerst ist daher nicht geplant, dass du in einem meiner Videos mal meine Stimme hören wirst.

So, ich hoffe, dieser kleine Exkurs hilft dir ein wenig zu verstehen, warum meine Videos so sind wie sie sind. Es ist nicht, dass ich vollkommen ohne Bedacht drauflos filme, sondern ich verfolge ein bestimmtes Ziel und hoffe letztlich, dir und allen anderen Zuschauern einen kleinen Vorgeschmack auf das eine oder andere Pedal geben zu können.

Liked it? Take a second to support Delay Dude on Patreon!