Tips & Tricks: Gitarrenkabel

Tips & tricksGitarrenkabel sind für die meisten Gitarristen immer noch ein Mythos und viele Gitarristen machen sich gar keine Gedanken über die Qualität ihrer Kabel.

Des Öfteren habe ich Fotos von Pedalboards, bestückt mit teuren Boutique-Effektpedalen, gesehen, die mit günstigsten Kabeln verbunden waren. Dies ist keineswegs falsch, aber man muss sich darüber im Klaren sein, dass jedes Kabel auch den Klang beeinflusst.

Wenn die gewählten Kabel den gewünschten Klang liefern, ist das natürlich optimal.

Sollte man jedoch mit seinem Klang unzufrieden sein, lohnt es sich gelegentlich, mit unterschiedlichen Kabeln und Herstellern zu experimentieren.

Gitarrenkabel

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Vovox Kabeln gemacht. Sie erhalten die Dynamik und Präsenz des Gitarrensounds. Bis zu meinem ersten Buffer auf dem Pedalboard verwende ich daher nur diese Kabel.

Es kann aber durchaus sein, dass für eine andere Musikrichtung und in einem anderen Setup durchaus Kabel sinnvoll sind, die vielleicht weniger Höhen durchlassen, um den gewünschten Sound zu erzielen. Auch hier sollte man selbst ausprobieren, welches Kabel einem am besten gefällt.

Und auch wenn manch einer die Laufrichtung eines Kabels für Voodoo hält, ich habe den Praxistest gemacht und selbst unsere Bassistin hat den Unterschied gehört!

Bei der Entscheidung für ein Gitarrenkabel sind natürlich auch noch andere Faktoren wichtig, wie zum Beispiel Schlaufenbildung und Haltbarkeit.
In diesem Zusammenhang macht es Sinn unterschiedliche Kabel für den Einsatz im Studio und auf der Bühne zu haben.

Patchkabel

Bei Patchkabeln auf dem Pedalboard sind neben dem gewünschten Klang auch noch die Flexibilität, die Haltbarkeit und die Größe der Stecker wichtig. Schließlich sollte das Pedalboard ordentlich verkabelt sein, damit es keine technischen Probleme während eines Konzerts gibt.

Sehr gute Erfahrungen habe ich hier mit den Lava Solderless Kabeln gemacht, die schnell in der Länge angepasst werden können und bei mir bisher ohne Probleme funktioniert haben.

Bei gelöteten Kabeln gefallen mir die Sommer-Kabel SC-ONYX TYNEE mit Hicon Winkelsteckern sehr gut, da sie sich sehr gut auf dem Board verlegen lassen und auch die Stecker wenig Platz wegnehmen.

Kabellänge

Sowohl beim Gitarrenkabel als auch bei den Patchkabeln auf dem Pedalboard sollte die richtige Länge des Kabels gewählt werden. Wenn man nur auf kleinen Bühnen spielt braucht man kein 10 Meter Kabel für die Gitarre.

Jeder eingesparte Meter verbessert bereits den Klang.

Auch auf dem Pedalboard sollten unnötig lange Kabel aufgrund der möglichen Einstreuung vermieden werden. Zu kurze Kabel sind allerdings nicht gut, da die Kabel und die Buchsen der Effekte bei Zug belastet werden können.

Liked it? Take a second to support Delay Dude on Patreon!