7 Fragen an Burkard Lehle

7 Fragen anLehle ist einer der führenden Hersteller innovativer Schaltlösungen. Ich selbst bin begeisterter Nutzer mehrerer Switcher beziehungsweise Looper der Firma Lehle, die verlässliche Funktionalität und ansprechendes Design gekonnt miteinander verbinden. Daher freue ich mich sehr, dass Burkard Lehle mir in „7 Fragen an…“ Rede und Antwort stand.

1. Hast du, bevor du dich auf deine großartigen Schaltlösungen spezialisiert hast, Effekt-Pedale für Gitarren gebaut und verkauft?

Burkard Lehle: Ich habe von 1996 bis 1999 einen Repairshop betrieben. Dort habe ich einige Effektgeräte repariert.

2. Man findet deine Schalter auf Pedalboards auf der ganzen Welt. Internationale Stars wie Aerosmith oder Joe Bonamassa gehören zu deinen Nutzern. Ärgert es dich manchmal, dass um viele der Effekt-Pedale, die sich direkt neben deinen Schaltern auf den Pedalboards großer Stars befinden, ein Hype gemacht wird (Stichwort: Golden Klon), während die ebenso klangentscheidenden Schaltpedale (ohne Knacken und ohne Brummen) oft wenig Beachtung finden, wenn der Sound und das Pedalboard eines Stars diskutiert werden?

Burkard Lehle: Von Anfang an wollte ich Produkte bauen die sinnvoll sind, also auch gebraucht und benutzt werden. Gleichzeitig sollten sie keiner Mode entsprechen mit dem einfachen Ziel: wir wollen möglichst konstant verkaufen, geregelt arbeiten und auch noch Zeit für die Familie haben. Das ist meinen Mitarbeitern und mir bisher gut gelungen. Abgesehen davon finde ich, dass Signal Routing Produkte ziemlich viel Beachtung finden, wie käme ich sonst zu dem Interview?

3. Hast du das Gefühl, dass du als deutscher Hersteller im internationalen Wettbewerb irgendwelche Nachteile hast? Sprich, denkst du, dass deine Schalter mit dem oben beschriebenen „Feenstaub“ versehen würden, wenn du Amerikaner wärst?

Burkard Lehle: Ganz im Gegenteil: als deutscher Hersteller hat man sofort den Premium-Bonus was die Qualitätsanmutung der Produkte betrifft. Das hilft beim Verkauf enorm. Auf der anderen Seite was die Herstellung angeht hat Deutschland im Vergleich zu vielen anderen Ländern erträgliche Kosten und immer noch die mit beste Infrastruktur weltweit.

4. Was war die aufregendste Erfahrung im Zusammenhang mit deiner Arbeit?

Burkard Lehle: Mit Menschen zu arbeiten die sich persönlich entwickeln.

5. Auf deiner Homepage schreibst du, dass du selbst begeisterter Gitarrist bist. Welche Pedale finden sich auf deinem Pedalboard?

Burkard Lehle: TC Poly Tune, T-Rex Fuel Tank, Vahlbruch Chorus, Vahlbruch Jewel Drive, T-Rex Replica, Empress Tremolo, Cry Baby, Lehle Sunday Driver, 1at3 SGoS, D.Loop SGoS, P-Split II

6. Blicken wir mal in die Zukunft: Wird es neben den spannenden Bass-Effekten, die du entwickelt hast, vielleicht auch mal ein robustes Multi-Netzteil oder doch Effekt-Pedale für Gitarristen geben?

Burkard Lehle: Die Frage nach einem Lehle Netzteil kommt gefühlt jede Woche, vielleicht gebe ich irgendwann doch auf und bringe eines raus. Die Domain www.lehle-power.com besitze ich jedenfalls schon länger … Effektpedale für Gitarristen wird es von Lehle nie geben. Die Zukunft wird mit großer Wahrscheinlichkeit modular werden und es werden Signal Routing Lösungen sein.

7. Wenn du zurückblickst, gibt es irgendetwas, was du anders gemacht hättest?

Burkard Lehle: Klar gibt es viele Dinge die ich mit der Erfahrung von heute anders gemacht hätte. Konkret habe ich erst relativ spät damit begonnen mich um betriebswirtschaftliche Details zu kümmern. Hätte ich das aber früher gemacht, hätte es wahrscheinlich das eine oder andere Produkt gar nicht gegeben.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei Burkard Lehle für die Beantwortung meiner 7 Fragen bedanken.

Liked it? Take a second to support Delay Dude on Patreon!