Review: EHX Super Pulsar

Jeder kennt den pulsierenden Sound eines Tremolo-Effekts. Electro Harmonix hat mit dem Super Pulsar ein Tremolo Pedal entwickelt, das in seiner Regelbarkeit über das standardmäßige Einstellen von Speed und Depth hinausgeht.

Konstruktion

Das Super Pulsar hat true bypass, ist im gewohnten großen Alu-Gehäuse der XO-Serie untergebracht und wird mit dem mitgelieferten 9.6V Netzteil mit Strom versorgt. Das Pedal arbeitet analog, die Steuerung erfolgt digital.

Zu den zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten gehören neben der Sinuswellenform zur Modulation der Amplitude auch noch eine Sägezahn- und eine Rechteckform. Alle Formen lassen sich in der Pulse-Weite verändern und mit dem Shape-Regler stufenlos verformen. Außerdem ermöglicht ein integrierter 16 Step-Sequenzer das Erstellen von rhythmischen Pattern, die sich in 8 Speicherplätzen abspeichern lassen.

Die Geschwindigkeit kann entweder mit dem Rate-Regler eingestellt werden, der mit dem xRate-Schalter in drei Geschwindigkeitsstufen schaltbar ist, oder per Fuß eingetappt und mit dem Tap-Divide-Taster in eine passende Zählzeit eingestellt werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Geschwindigkeit per Clock-Pulse mit anderen kompatiblen Geräten zu synchronisieren.

Der Regelbereich der Geschwindigkeit ist sehr groß und reicht von einem extrem langsamen Tremolo (ein Durchlauf in 16 Sekunden) bis zum Ring-Modulationseffekt (230Hz).

Am EXP Jack kann ein Expression-Pedal oder ein Control-Voltage Signal angeschlossen werden, das Rate, Depth, Shape, Phase oder Level regelt.

Eine LED Kette auf der Gehäuseoberseite zeigt gut sichtbar die Geschwindigkeit und die Wellenform der Modulation an. Im Pattern Mode zeigt es die aktiven Steps.

Das Pedal verfügt über Stereo Ein- und Ausgänge und, da die Phase des rechten Kanals stufenlos geregelt werden kann, sind außer dem gewohnten Tremolo auch Uni-Vibe ähnliche Sounds und Panning-Effekte möglich.

Envelope-Control

Ein besonderes Feature des Tremolo Pedals ist die Möglichkeit, die Geschwindigkeit oder die Effekttiefe per Envelope (also anschlagsdynamisch) zu steuern. Da beide Parameter auch gleichzeitig steuerbar sind, kann man so zum Beispiel ein Tremolo erzeugen, das bei starkem Anschlag der Saiten eine schnelles Tremolo mit einer geringen Effekttiefe erzeugt und beim Abklingen langsamer aber im Effektanteil intensiver wird. Mit anderen Worten: es gibt zahlreiche Möglichkeiten.

Poti-Knöpfe

Regelbar ist das Effektgerät mit sechs Potis: Volume (mit bis zu 12dB Boost), Phase des rechten Kanals, Shape, Depth, Rate und Waveform. Der Wellenform-Regler wählt entweder die Wellenform oder regelt im Pattern-Mode die Pulse-Weite der Modulation.
Der Shape-Poti verbiegt die Wellenform, um zum Beispiel eine aufsteigende oder fallende Ramp oder das Bias-Tremolo eines alten Röhrenverstärkers zu simulieren.
Nicht zuletzt wählt kann im Pattern-Mode zwischen neun unterschiedlichen Pattern gewählt werden, die jeweils geändert und gespeichert werden können.

Fußschalter

Neben dem Bypass und Tap-Fußschalter (mit Speed-Brake-Funktion wenn dieser gehalten wird) gibt es noch den Mode-Schalter. Er kann entweder per Fuß zwischen den einzelnen Einstellungen des Tap-Divider-Tasters wählen oder mit entsprechender Umstellung die Funktion des Exp-Modes durchschalten.
Gleichzeitig kann er den xRate-Taster oder den Wave-Inverter-Taster per Fuß schaltbar machen.
Im Preset-Mode schaltet der Fußschalter zwischen den acht gespeicherten Presets.

Man darf sich von den zahlreichen Funktionen nicht abschrecken lassen. Bereits mit Speed und Depth erreicht man schnell und unkompliziert wunderschöne, wabernde Tremolo-Sounds.
Das Pedal deckt vom klassischen Röhrenam- Tremolo, über abgehackte moderne Tremolos bis zum Ringmodulator fast alles ab, was man mit einem Tremolo-Pedal erzeugen kann.
Das einzige, was einigen Gitarristen vielleicht fehlen könnte ist ein Harmonic-Tremolo, das in jüngster Zeit ja wieder größere Beliebtheit erlangte.

Alternativen

Es gibt nur wenige Tremolo-Pedale, die derart viele Möglichkeiten bieten. Zum einen wäre da das Sonuus Voluum, das allerdings nur Monosignale verarbeitet. Zum anderen gibt es noch das Chase Bliss Audio Gravitas, das zwar viele Steuermöglichkeiten bietet und Harmonic-Tremolos erzeugen kann, bei maximaler Geschwindigkeit allerdings nicht in Ringmodulationsregionen gelangt.

Liked it? Take a second to support Delay Dude on Patreon!