Tips & Tricks: Das passende Netzteil

Tips & tricksDie meisten Effektpedale arbeiten mit 9V und viele lassen sich mit einer 9V Blockbatterie betreiben. Aber bei leistungshungrigen Digitaleffekten halten diese Batterien oft nicht lange, oder sie lassen sich gar nicht mehr mit Batterien betreiben.
Hier stellt sich oft die Frage, welches Netzteil geeignet ist.
Auf Netzteilen sind zwei Werte angegeben: Volt und Ampere.

Volt

Wenn bei analogen Effektgeräten der Bedarf von 9V angegeben wird, sollte man ein Netzteil wählen, dass 9V liefert. Zwar haben Pedale oft eine gewisse Toleranz und einige lassen sich mit bis zu 18V betreiben, aber vor dem Gebrauch sollte man in Erfahrung bringen, ob das eigene Schätzchen zu diesen toleranten Pedalen gehört.
Vor allem, weil einige Verzerrer intern die Spannung verdoppeln, können 12V mitunter schon zu viel sein.
Im Zweifel vertragen analoge Effekte eher zu wenig Volt als zu viel.
Dies hat dann den gleichen Effekt wie eine fast leere Batterie und manche Netzteile können dies sogar stufenlos einstellen.

Ampere

Bei der Amperezahl gilt das Gegenteilige: das Netzteil sollte immer mehr mA liefern, als das Pedal benötigt.
Es ist problemlos möglich einen Verzerrer, der vielleicht 10mA benötigt mit einem Netzteil zu betreiben, das 500mA oder mehr liefert.
Das Effektpedal zieht sich dann nur die benötigten mA. Ein digitales Effektgerät, das einen Verbrauch von 250mA angibt, sollte auf keinen Fall mit weniger mA versorgt werden, da es dann Schaden nehmen kann.

Daisy Chain / isoliert

Am besten sollte jedes Effektgerät immer seinen eigenen isolierten Netzteil versorgt werden um brummen oder hochfrequentiertes Fiepen zu vermeiden.
Viele der unerwünschten Nebengeräusche eines Pedalboards kommen von einer falschen oder ungenügenden Stromversorgung.
Sollte man nicht genügend Stromanschlüsse haben, ist zu beachten, dass man keine analogen Effektgeräte mit digitalen Effekten in einer Daisy Chain (Mehrfachanschluss an ein Netzteil) anschließt.
Hier sind Störgeräusche nicht zu vermeiden.
Nutzt man eine Daisy Chain, sollte man lediglich analoge Pedale miteinander verbinden.
Aber auch hier ist jedes Effektgerät einzeln zu betrachten.
Wenn das Pedal intern die Spannung verdoppelt (Klon Centaur) sollte es lieber einen eigenen Stromanschluss gekommen.
Effektgeräte, die eine positive Masse haben – dies ist meist bei Germanium Fuzz Effekten der Fall – benötigen sie ebenfalls einen eigenen Netzteilanschluss.

Gesamtleistung des Netzteils

Und nicht zuletzt ist zu beachten, dass das Netzteil nicht an seine Leistungsgrenze geht, da sonst Brummgeräusche entstehen können.
Hierfür sollte man am besten immer doppelt so viel mA pro Pedal zu Verfügung haben, als das Pedal benötigt.
Dies wirkt sich auch positiv auf den Klang aus.

Liked it? Take a second to support Delay Dude on Patreon!