7 Fragen an Howard Davis

7 Fragen an In Zukunft möchte ich Euch unter der Rubrik “7 Fragen an…” Menschen vorstellen, die für die Welt der Gitarristen von besonderer Bedeutung waren und sind oder deren Arbeit ich spannend beziehungsweise einfach beeindruckend finde.

Als ersten Interview-Partner habe ich den Vater des legendären Deluxe Memory Man ausgewählt: Howard Davis. In meinen Augen ist er eine Ikone der Effekt-Welt und ich bin schon ein bisschen stolz, dass er sich die Zeit genommen hat, auf meine Fragen zu antworten. Wie unzählige andere Gitarristen bin auch ich ein riesen Fan des Deluxe Memory Man und ich denke, er ist eines der bedeutendsten Effekt-Pedale in der Geschichte der elektrischen Gitarren.
Auf seiner Homepage gibt Howard Davis viele interessante Fakten über sich selbst, was er getan hat und was er so tut preis.
Aber auf einige meiner Fragen konnte ich selbst dort keine Antworten finden und so stellte ich 7 dieser Fragen Howard Davis einfach direkt.

1. Wie bist du auf die Idee zum Deluxe Memory Man gekommen und wie verlief seine Entwicklung?

Howard Davis: Electro-Harmonix experimentierte mit einem Konzept von Delay Pedalen, die auf dem damals neuartigen SAD1024 Chip basierten. Bis dahin gab es auf dem Markt kein wirklich erfolgreiches Delay Pedal.
Als ich 1976 zu EHX kam hatten sie ein Design (die drei-Knopf-Version) für den Memory Man, aber das Modell hatte sowohl im Sound als auch in seiner Funktionsweise noch einige Fehler und war nicht besser als ein Tape Delay. Ich bekam den Job und habe den 4-Knopf Deluxe Memory Man entwickelt. Als der MN3005 Delay Chip verfügbar wurde, entwickelte ich das 5-Knopf Modell.

2. Woher kommt der Name des Deluxe Memory Man?

Howard Davis: Das müsstest du Mike Matthews fragen.

3. Was denkst du über die unzähligen Nachbauten deiner Erfindung?

Howard Davis: Ich habe nichts gegen freie Wirtschaft solange sie ethisch korrekt ist. Ich betrachte billiges klonen nicht als ethisch korrekt.

4. Welches der „besonderen Projekte“, die du auf deiner Homepage erwähnst, war dasjenige, das du niemals vergessen wirst und warum?

Howard Davis: Da gibt es einige. Eines war der High Cut Filter den ich nach den Vorstellungen von Pink Floyd entwickelt habe. Und eines Tages kam tatsächlich Jack Bruce in meine Werkstatt, auf der Suche nach der neuesten Technologie. Da ich denke, dass Cream eine der besten Bands aller Zeiten ist, war dieser Mann ein Held für mich.

5. Hättest du dir jemals vorstellen können, dass der Deluxe Memory Man jemals so bekannt und begehrt werden könnte, wie er es heute ist?

Howard Davis: Nein, obwohl ich wusste, dass es eine enorme Verbesserung gegenüber den früheren Bemühungen war.

6. Wenn du zurückschaust, gibt es irgendetwas, was du anders gemacht hättest?

Howard Davis: Nicht wirklich – ich kann mich nicht beschweren. Jeder hat seine Erfolge und seine Niederlagen und ich habe meine Erfolge maximiert.

7. Gibt es einen Gitarristen, von dem du dir wünscht, dass er deinen legendären Deluxe Memory Man spielen würde? Oder bist du stolz, dass ein bestimmter Gitarrist dieses Pedal benutzt?

Howard Davis: Ich kenne nicht einmal ein Zehntel der berühmten Gitarristen, die es wahrscheinlich benutzen oder benutzt haben.

Ich habe kürzlich den W3 MEMORY ANALOG DELAY für Xvive entwickelt. Dies ist eine aktualisierte Version des früheren DMM-Designs auf dem neuesten Stand der Technik. Unter www.xviveaudio.com findest du weitere Details.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei Howard Davis für die Beantwortung meiner 7 Fragen bedanken.

Liked it? Take a second to support Delay Dude on Patreon!