Das perfekte Delay Pedal – Teil 2

Frag den DudeIm ersten Teil über das perfekte Delay habe ich mich als bekennender analog Delay Fan geoutet und mich ganz klar für Tap Tempo und einen Midi Anschluss ausgesprochen.

In diesem zweiten Teil widme ich mich nun weiteren Features, die ein perfektes Delay meiner Meinung nach mitbringen müsste.

Tone Control

Ein weiteres nützliches Feature wäre für mich ein Tone Regler.
Viele digitale Delays bieten die Möglichkeit, die Repeats umfangreich einzustellen.
Aber analoge Delays haben – wenn überhaupt- meist nur einen Low Pass Filter.
Wichtig wäre jedoch auch ein High Pass Filter, da analoge Delays, wenn sie mehrere Wiederholungen erzeugen, gerne die Bässe etwas überbetonen und dann etwas „wummerig“ klingen können.

Interessant wäre es, wenn man die Mitten des Delays per Regler formen könnte, da die klangliche Information und die Durchsetzungsfähigkeit meist in den Mitten liegt.
Behelfen kann man sich, indem man den Effektloop des Delay Pedals nutzt.
Einige Delays haben einen eingebauten Effektloop, um Modulationseffekte einzuschleifen.
Hier kann man einen EQ einfügen, um den Sound der Repeats zu ändern.

Gain und Volume Control

Der Deluxe Memory Man hat es perfekt vorgemacht: Der eingebaute Preamp ermöglicht es, das Signal zu boosten, sobald man das Pedal aktiviert.
Ich finde es sehr wichtig, die Lautstärke minimal anheben zu können, wenn ich das Delay aktiviere, da viele Delays leiser erscheinen, wenn der Blend Regler über 50% eingestellt wird.
Wenn man die Möglichkeit hat, die Gesamtlautstärke etwas zu boosten, kann man das Mixverhältnis zwischen Delay und trockenem Signal besser justieren.
Ein Gain Regler in einem Delay Pedal ist zwar nicht zwingend notwendig, aber es ist perfekt, um den Sound etwas anzuschmutzen.
Diesen Klang liebe ich, seit ich das erste Mal ein Tape Delay gespielt habe, dessen Preamp leicht in die Sättigung gefahren wurde.
Und da analoge Delays ja ohnehin etwas zu schmutzigeren Sounds neigen, ist ein Gain Poti ein sinnvolles Feature.

Ach, und weitere „nice to haves“ wären dann noch Modulation, ein kompaktes Gehäuse, analog dry thru, Stereo Out …

Du siehst, auf die Frage, welches Delay ich für das perfekte halte, kann ich dementsprechend leider keine klare Antwort geben.
Aber vielleicht hilft dir die Auflistung der, in meinen Augen, wichtigsten Features, die ein gutes Delay haben muss dabei, dein perfektes Delay zu finden.

Liked it? Take a second to support Delay Dude on Patreon!